Schiebesystem für Schranktüren

Ich entwerfe Möbel aus der Ferne und, seltsamerweise, die zeitaufwendigste Entwicklung von Schränken. Genauer gesagt, die Wahl des Schiebefachsystems, einige von ihnen sind sehr spezifisch im Einbau.

Die Küchen werden von jeder Gastgeberin von und bis betrachtet, manchmal perfekt in allen Hebe- und Schiebemechanismen orientiert, weiß, wie sie aussehen und was sie darstellen.

Schiebesystem für Schranktüren

Aber mit Abteiltüren ist das eine andere Geschichte. Nur wenige Menschen interessieren sich für all diese Schienen/Rollen sowie für die Unterschiede zwischen ihnen. Bis das Bedürfnis nach ihnen aufkam. Und dann müssen wir alle Punkte von Grund auf bereinigen. Ich werde versuchen, die wichtigsten Punkte sehr klar zu erklären, wie man aus technischer Sicht ein Schiebesystem für das Schrankfach wählt. Wir rühren die Themen Qualität und Design nicht an!

Zwei Arten von Schiebetür-Schiebetürsystemen
Bedingt können alle Schiebefachsysteme in zwei Gruppen unterteilt werden – hängende und tragende.

  • Unterstützende Systeme – “lehnen”. Das heißt, sie laufen auf der unteren Schiene auf Rollen, und die Rollen in der oberen Schiene verhindern einfach, dass das Türblatt hin und her fällt. Die Stützsysteme werden auch als Rollensysteme bezeichnet.
  • Aufhängesysteme sind “hängend”. Das heißt, die Hauptlast wird von den oberen Rollen getragen, und die unteren Rollen korrigieren lediglich den Bewegungsweg und lassen das Türblatt nicht auf ihren Aufhängungen “pendeln”. Streng genommen sind die oberen Rollen nicht ganz Rollen. Es gibt ein ganzes System von Halterungen und Rollen für die Aufhängung und den ruhigen Lauf.

Nach Material der Herstellung
Wenn bei der Möbelherstellung minderwertige Rohstoffe verwendet werden, wird das Produkt nicht lange halten. Deshalb sollte bei der Auswahl der Gleitelemente des Systems auf die Herstellungsmaterialien geachtet werden:

Stahl – rostfreie Legierungen werden bei der Herstellung von Armaturen für das Wirtschaftssegment verwendet. Das Material gilt als relativ zuverlässig, hat aber ein hohes Gewicht. Bei sachgemäßer Handhabung halten die Stahlprofile genauso lange wie die teureren Versionen.
Aluminium – Metall wird für die Herstellung von Luxusmodellen von Schränken verwendet. Sein Vorteil gilt als ideales Verhältnis von Leichtigkeit und Festigkeit. Profile – Griffe, Schienen, Türrahmen werden aus Aluminium hergestellt. Ein weiterer Vorteil des Materials – eine Vielzahl von Farben und Texturen. Der Nachteil sind die hohen Kosten.

Schiebesystem für Schranktüren

Das Aluminiumprofil kann auf zwei Arten dekoriert werden:

Eloxieren – Auftragen von Farbe mit einer chemischen Reaktion, wobei das Pigment tief in das Metall eindringt und gegen Feuchtigkeit und Sonnenlicht beständig bleibt;
PVC-Folie – unter Verwendung spezieller Ausrüstung wird das Teil mit einer starken Laminierfolie verklebt, die auch verschleißfest ist.
Aluminiumprofile und -führungen können in jeder beliebigen Farbe lackiert werden, es sind matte und glänzende Texturen sowie Holz- oder Steinoberflächen erhältlich. Beliebt sind gebürstete Bronze-, Silber- oder Goldtöne, künstliche Oberflächenalterung, Patinierung.

Durch die Form der Tür und das Vorhandensein des Rahmens
Schiebesysteme für Kleiderschränke zeichnen sich durch das Aussehen und die Form der Fassade, das Vorhandensein oder Fehlen von Rahmen aus:

Als eigenständiges Aufhängesystem werden die Rollen innerhalb der Führungsschiene platziert. Dies ermöglicht ein ruhiges und leichtes Gleiten.
Systeme für Radiusfassaden – Profile haben gebogene oder konkave Formen, die den Einbau halbkreisförmiger Türen ermöglichen. Die Führungsschienen für diese Schränke bestehen aus Aluminium, was die Konstruktion verteuert.
Rahmen – das Material der Türfassade wird in einen speziellen Metallrahmen eingefasst, der aus einer rostfreien Legierung oder aus Aluminium hergestellt werden kann. Solche Strukturen werden verwendet, wenn die Türen aus zerbrechlichen Materialien wie Glas oder Kunststoff bestehen. In diesem Fall gewährleistet der Rahmen die Festigkeit der Fassade. Darüber hinaus kann ein Metallelement die Tür in mehrere Teile unterteilen, die sich jeweils in Farbe oder Material unterscheiden (beliebte Kombinationen aus Holz und Glas, Kunststoff, Rattan, Bambus).
Rahmenlos – die Konstruktion ist die kostengünstigste. An der Fassade kann nur ein Vertikalprofil befestigt werden, das als Griff dient. Alle Befestigungselemente werden direkt an die Tür selbst geschraubt. Bei rahmenlosen Konstruktionen werden meist Fassaden aus Spanplatten, MDF, Möbelplatten, Massivholz verwendet. Minus – kürzere Lebensdauer durch mögliche Verformung des Türblattes.

Schiebesystem für Schranktüren

Nach Art des Leitfadens.
Je nach Montageort werden die Führungen in obere und untere unterteilt. Wie der Name schon sagt, sind erstere an der Innenseite des Gehäusedeckels angebracht, während letztere an der Unterseite montiert sind. Als das robusteste gilt ein kombiniertes System, das beide Arten von Profilen verwendet. Auf diese Weise wird das Türblatt auf beiden Seiten fixiert, wodurch die Gefahr des Herausfallens oder der Verformung des Türblattes eliminiert wird.

Basierend auf der Anzahl der Fassaden werden Einzel- und Doppelschienen ausgewählt. Der zweite Typ ermöglicht die Installation von zwei Türen, die sich in einer Ebene bewegen können, ohne sich gegenseitig zu behindern.

Schiebesystem mit eigenen Händen Um das Schiebesystem für Schränke mit eigenen Händen zu installieren, müssen Sie die Parameter des Schranks – Länge, Breite und Tiefe – messen. Diese Informationen werden beim Kauf von Profilen benötigt. Als letztes Mittel helfen Ihnen die Einzelhändler im Geschäft bei der Berechnung und Auswahl der richtigen Größe.

Nach dem Kauf werden die Leitfäden in gleiche Teile geschnitten. Vertikale, trennende und horizontale Profile sollten die gleiche Länge ergeben. Dann werden die vertikalen Profile entnommen und mit einem Bohrer Löcher gebohrt. Führen Sie die Aktion sorgfältig aus, um die Produkte nicht zu beschädigen. Bohren Sie oben 1 Loch und unten 2 Löcher. Die Abweichung von der Oberkante sollte 8 mm betragen, von der Unterkante (der extremsten) 8 mm, das äußerste Ende – 42 mm. Falls es Schwierigkeiten mit dem Durchmesser gibt, orientieren sie sich an den Parametern der Schrauben und selbstschneidenden Schrauben.

Dann werden horizontale Profile installiert. Die Bahn wird dann vor der Installation an die Anschlüsse angepasst. Wenn die Aussparung klein ist, wird das Profil gegen die Tür gesetzt und vorsichtig eingeschoben, bis es vollständig eingesetzt ist. Die Installation der vertikalen Strukturen erfolgt mit der gleichen Technologie. Der letzte Schritt ist die Installation der Führungsschienen. Das obere Profil ist einfach zu installieren. Die Hauptsache ist die korrekte Durchführung von Längenberechnungen. Beachten Sie bei der Montage des unteren Führungsprofils, dass seine Position um 20 mm in das Gehäuse eindringt. Um die Tiefe richtig einzustellen, müssen Sie zuerst das Profil anbringen und dann das Türblatt platzieren. Auf diese Weise ist es einfach, die untere Schiene zu installieren. Darüber hinaus kann ein Schloss oder eine Vorrichtung installiert werden, die verhindert, dass die Schranktüren auseinander gleiten. Er wird in einer Aussparung im unteren Profil montiert. Der Rollenmechanismus verriegelt die Türen sicher, wenn er auf diese Konstruktion trifft.

Etwas mehr zur Wahl eines Schiebetürschiebesystems für Kleiderschränke.
Andere Fachtüren können rahmengerahmt, profilgerahmt sein – dann variiert die Dicke der Flügeleinlage im Profil zwischen 4-8 mm. Wenn Sie verspiegelte Glaseinsätze wünschen – bitte sehr.

Oder sie können aus einem massiven Steg von 16-25 mm Dicke hergestellt werden, wenn das Schiebesystem keinen “Rahmen” zum Einsetzen erfordert. Nun, und der Spiegel kann in diesem Fall nur eine Auflage auf der Tür sein, ebenso wie jedes andere Dekor. Profilgriffe an den Seiten solcher rahmenlosen Türen werden nach Belieben eingebaut.